Sie befinden sich hier:  Startseite  » Aktivitäten / Rückblick

Gute Vorbereitung bringt die beste Startposition - Assessment-Center-Training im Berufskolleg Pflege

Das Schulende rückt für viele Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Gesundheit und Pflege (1BK2P) näher und mit ihm die Frage, wie es danach weiter geht. Um auf den Tag X vorbereitet zu sein, hatte Karin-Claudia Loch, die Beauftragte für Berufsorientierung, Dieter Buchenroth von der Böblinger BARMER-Filiale Mitte Oktober an die Mildred-Scheel-Schule eingeladen.

Das Schulende rückt für viele Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Gesundheit und Pflege (BKP 2) näher und mit ihm die Frage, wie es danach weiter geht. Um auf den Tag X vorbereitet zu sein, hatte Karin-Claudia Loch, die Beauftragte für Berufsorientierung, Dieter Buchenroth von der Böblinger BARMER-Filiale Mitte Oktober an die Mildred-Scheel-Schule eingeladen.


Zu Beginn stellte er die Ausbildungsberufe in seinem Unternehmen vor. Die Schüler sollten sich die Fragen stellen: Wie wäre es mit einer Ausbildung als Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen oder doch lieber als Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Sozialversicherungsfachangestellter/-angestellte? Wie läuft das dann mit der Bewerbung?


Um eine Auswahl vorzunehmen, laden Ausbildungsunternehmen die Bewerber in der Regel in ein Assessment Center ein, wo verschiedene Tests und Gespräche stattfinden. Der BARMER-Mitarbeiter verriet, dass es auf die ersten sieben Sekunden ankommt - den sogenannten ersten Eindruck beim Vorstellungsgespräch!


Anschließend erhielt die Klasse wichtige Informationen zur schriftlichen Bewerbung und klärte Fragen, die relevant sein könnten beim Vorstellungsgespräch. Durch die ganze Aufregung und Nervosität, so berichtete Herr Buchenroth, könnte man wichtige Informationen für den zukünftigen Arbeitgeber schnell vergessen. Somit sollte jeder versuchen sich einen Plan zu machen, sodass man den Überblick behält.

Im Assessment Center könnte zudem ein Spontanvortrag bei der Auswahl der Bewerber gefordert werden. Hier würde man eine Karteikarte mit einem bestimmten Satz oder einer vermerkten Frage vorfinden, die man innerhalb von fünf Minuten erörtern sollte. Ein Beispiel dafür wäre, ob der verkaufsoffene Sonntag eingeführt werden sollte. Die Klasse BKP 2/2 erhielt die Aufgabe das Pro und Contra herauszufinden, mit einem Fazit zu versehen und die Ergebnisse vorzustellen. "Adrenalinfahrt hoch 10", wenn man überlegt, dass das alles innerhalb der kurzen Zeit und mit einem sinnvollen Ergebnis erarbeitet werden muss. Stress und die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, werden hiermit getestet, was ausschlaggebend für den Arbeitgeber sein kann.

Abschließend füllten die Schüler eine Kurzbewerbung zur eigenen Person aus - nach der Regel, dass man sich immer selbst treu bleiben sollte. ,,Ehrlichkeit währt am Längsten". So heißt das allseits bekannte Sprichwort. Doch nun sollte beachtet werden, dass diese Tugend nicht nur im Privatleben beachtet werden sollte, sondern auch im Beruf: Wer ehrlich ist, erntet Vertrauen, und Vertrauen ist die Basis einer guten Beziehung - privat und geschäftlich.

 

Ines Cernjevic (BKP 2/2, Text) und Steffen Straube-Kögler (Foto)

 

 

Schüler des Berufskollegs Gesundheit und Pflege mit Lehrerin Astrid Rohe-Kraut (links) und Dieter Buchenroth von der BARMER (rechts)
Schüler des Berufskollegs Gesundheit und Pflege mit Lehrerin Astrid Rohe-Kraut (links) und Dieter Buchenroth von der BARMER (rechts)
DSB

Hinweis: Externe Seite, lesen Sie dazu unseren Datenschutz.

MSSR


Hinweis: Externe Seite, lesen Sie dazu unseren Datenschutz.

MAIL


Hinweis: Externe Seite, lesen Sie dazu unseren Datenschutz.

MOODLE


Hinweis: Externe Seite, lesen Sie dazu unseren Datenschutz.